Einstellung 01.11.2024: Jetzt bewerben!

Mitarbeiterin des Objektschutzes, steht am Auto. Im Hintergrund ist das Brandenburger Tor zu sehen

Objektschutz

Polizeibeschäftigte im Objektschutz

Ob Synagoge, Bundesministerium, Botschaft oder die Wohnung des Bundeskanzlers – du sorgst für Sicherheit. Dazu musst du keine klassische Polizeiausbildung machen, sondern erhältst eine 21-wöchige Unterweisung. Während dieser Zeit werden dir die notwendigen Gesetzeskenntnisse vermittelt und du bekommst eine Ausbildung an der Pistole und Maschinenpistole.

Nach erfolgreicher Unterweisung und dem Nachweis, dass du treffsicher schießen kannst, beginnt der Wechselschichtdienst im Tages- und Nachtdienst. Auf Wunsch ist auch eine Tätigkeit ausschließlich im Tagesdienst möglich.

Der Zentrale Objektschutz (ZOS) bildet ein eigenes Referat in der Polizei Berlin und ist eine Besonderheit unter den Polizeien der Länder. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schützen gefährdete Objekte Berlins durch einen Posten- und Streifendienst.

Zu den derzeit rund 700 geschützten Objekten zählen beispielsweise:

  • diplomatische Einrichtungen, wie Botschaften und Residenzen
  • jüdische Einrichtungen, wie Synagogen, Schulen und Kindergärten oder
  • Einrichtungen des Bundes und des Landes Berlin

Der ZOS hat zurzeit rund 1.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die im gesamten Berliner Stadtgebiet rund um die Uhr ihren Dienst versehen. Die Polizeibeschäftigten im Objektschutz tragen im Dienst Polizeiuniformen, die sich von der Uniform der Schutzpolizistinnen und Schutzpolizisten nur durch schwarze Schulterklappen und ein schwarzes Mützenband  unterscheiden.

  • Wichtige Informationen
  • Regelungen für Tätowierungen

    Bewerberinnen und Bewerber, die über in Sommerkleidung sichtbare Tätowierungen verfügen, können in den Polizeidienst eingestellt werden, sofern die Tätowierungen mit dem Polizeidienst und den Anforderungen an das Auftreten und die Neutralität der Dienstkräfte in der Öffentlichkeit vereinbar sind. Die Zulässigkeit der Tätowierungen wird im Rahmen von Einzelfallentscheidungen im Laufe des Auswahlverfahrens überprüft.

    Unabhängig von der Sichtbarkeit sind weiterhin alle Tätowierungen mit den polizeilichen Anforderungen nicht zu vereinbaren, die

    • rechts- oder linksradikale bzw. extremistische,
    • entwürdigende,
    • sexistische bzw. frauenfeindliche,
    • gewaltverherrlichende bzw. menschenverachtende Darstellungen beinhalten.

    Piercings, Brandings, Implantate und andere Körpermodifikationen im sichtbaren Bereich sind unzulässig – für nicht sichtbare gelten die zuvor genannten Regelungen für Tätowierungen.

  • Benefits
    • garantierte monatliche, gute und leistungsgerechte Gehaltszahlung nach Tarif
    • vermögenswirksame Leistungen
    • vergünstigte Zeitkarten für den ÖPNV (VBB Firmenticket)
    • finanzieller und zeitlicher Ausgleich von Mehrarbeitsleistungen
    • 30 Tage Urlaubsanspruch (im Wechselschichtdienst)
    • 24 Tage Urlaubsanspruch im Tagesdienst (4-Tage-Woche)
    • Fortbildungen während der Dienstzeit und grundsätzlich ohne Selbstkosten
    • Arbeitsplatz in Berlin – planbares Einsatzgebiet
    • Sport- und Gesundheitsangebote

Wie läuft der Bewerbungs­prozess ab?

  • 1. Online-bewerbung und Onlinetest

  • 2. PC-Test

  • 3. Sporttest

  • 4. Leumunds­prüfung

  • 5. Ärztliche Untersuchung

  • 6. Bewerbungs­gespräch

FAQ

  • Was mache ich im Objektschutz?
    • Du schützt Eigentum öffentlicher Einrichtungen sowie privat genutzter Gebäude. Außerdem schützt du Anlagen und Einrichtungen, die wegen ihres Wertes für die Öffentlichkeit von besonderer Bedeutung sind oder Angriffsziel extremer Gruppierungen sein können.
    • Du kontrollierst Fußgänger- und Fahrzeugverkehr an den Zugängen durch Überprüfung der Personen- und Fahrzeugpapiere.
    • Du erteilst Auskünfte, fertigst Besucherbescheinigungen aus, kümmerst dich um Rückfragen und Anmeldungen bei Beschäftigten des zu schützenden Objektes.
    • Du kontrollierst den ordnungsgemäßen Zustand von Toren, Türen, Begrenzungszäunen, Alarmanlagen, Waffen- und Munitionsbehältnissen, Werkstätten usw.
    • Du nimmst Fundsachen entgegen, sofern es der Finderin oder dem Finder nicht möglich ist, die Fundsache bei einer Polizeidienststelle abzugeben.
    • Du beobachtest den Objektbereich und die Umgebung, um rechtswidrige Eingriffe rechtzeitig zu erkennen und Straftaten durch deine sichtbare Anwesenheit zu verhindern. Erforderlichenfalls musst du auch körperliche Gewalt einsetzen.
    • Du fährst mit einem Dienstfahrzeug Streife für den Objektschutz.
    • Du setzt Fahrzeuge im Rahmen des Objektschutzes um.
  • Welche Talente sollte ich mitbringen?

    Du solltest motiviert, belastbar, zuverlässig und verantwortungsbewusst wie auch kommunikationsfähig sein. Wichtig sind außerdem ein gutes Auffassungs- und Urteilsvermögen und die Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen und durchzusetzen.

  • Wie oft kann ich mich bewerben und kann ich Testteile wiederholen?

    Grundsätzlich kannst du dich insgesamt endlos oft bewerben; zu den verschiedenen Einstellungsterminen jeweils einmal.

    Es entstehen dir keinerlei Nachteile, wenn du das Auswahlverfahren nicht beim ersten Mal schaffst und du dich öfter bewirbst. Erneute Bewerbungen sind gern gesehen und werden genauso behandelt wie erstmalige Bewerbungen.

    Innerhalb desselben Auswahlverfahrens kannst du nur den Sporttest einmal wiederholen.

  • Benötige ich Berufserfahrung oder eine abgeschlossene Ausbildung?

    Falls du keine Berufsbildungsreife (bzw. keinen Hauptschulabschluss) hast, benötigst du mindestens 3 Jahre Erfahrung in einer hauptberuflichen Tätigkeit.

  • Ich habe eine strafrechtliche Vorgeschichte. Darf ich mich dennoch bewerben?

    Ja. Deine polizeiliche bzw. strafrechtliche Vorgeschichte (dein sogenannter Leumund) oder auch finanzielle Schuldensituation kann Auswirkungen auf das Einstellungsverfahren haben. Dennoch ist eine Einzelfallentscheidung möglich.

  • Wie groß und wie alt muss ich sein?

    Alter:  Mindestens 18 Jahre am Einstellungstag

    Körpergröße: Es gibt keine vorgegebene Mindestgröße. Du musst gesundheitlich und körperlich für den Objektschutz geeignet sein. Dies wird im Sporttest und bei der polizeiärztlichen Untersuchung festgestellt.

  • Ich habe Tätowierungen, Piercings oder andere Körpermodifikationen. Was muss ich beachten?

    Tätowierungen, die in Sommerbekleidung sichtbar sind, müssen mit dem Polizeidienst und den Anforderungen an das Auftreten und an die Neutralität der Dienstkräfte in der Öffentlichkeit vereinbar sein. Solche Tätowierungen werden im späteren Auswahlverfahren im Rahmen einer Einzelfallentscheidung auf Zulässigkeit geprüft.

    Unabhängig von der Sichtbarkeit sind jegliche Tätowierungen mit den polizeilichen Anforderungen nicht zu vereinbaren, die:

    • rechtsradikale oder linksradikale bzw. extremistische,
    • entwürdigende,
    • sexistische bzw. frauenfeindliche,
    • gewaltverherrlichende bzw. menschenverachtende Darstellungen beinhalten.

    Piercings, Brandings, Implantate und andere Körpermodifikationen im sichtbaren Bereich sind unzulässig – für nicht sichtbare gelten die zuvor genannten Regelungen für Tätowierungen.

  • Welche Einstellungstests erwarten mich?

    Nachdem du dich beworben hast, wirst du einen kurzen Onlinetest durchführen (ca. 30 min). Falls du den Onlinetest bestehst, wirst du weiter durch den Bewerbungsprozess geleitet und erhältst zu gegebener Zeit Einladungen zu den folgenden Prüfungstagen:

    Erster Prüfungstag

    Zweiter Prüfungstag

    Nach bestandenem PC-Test fährst du direkt im Anschluss eigenständig zum Sporttest. Für das Bewerbungsgespräch und die polizeiärztliche Untersuchung erhältst du im weiteren Auswahlverfahren einen gesonderten Termin.

    Vorbereitung: Auf unserer Internetseite findest du einen Film über den Ablauf unseres Sporttests und kannst dich mit den Übungen vertraut machen.

    Zur Vorbereitung auf den PC-Test gibt es im Internet ein breites Angebot an Übungstests für Auswahlverfahren bei Polizeien im Allgemeinen. Außerdem gibt es jede Menge Literatur dazu.

  • Benötige ich einen Führerschein?

    Ja. Eine Fahrerlaubnis Klasse 3 bzw. B für Schaltgetriebe oder Klasse B mit Schlüsselzahl 197 für Automatik- und Schaltgetriebe ist zwingend erforderlich.

  • Ich wohne nicht in Berlin und Umgebung. Kann ich mich trotzdem bewerben?

    Gerne kannst du dich auch aus einem anderen Bundesland bei uns bewerben!

    Für die Termine der Einstellungstests können wir dir leider keine Übernachtungsmöglichkeit anbieten. Buche dir eigenständig eine Unterkunft und rechne für jeden Prüfungstag damit, dass du dafür den ganzen Tag Zeit benötigst.

  • Wie viel verdient man?

    Verdienstbeispiele findest du hier: Entgeltübersicht

  • Wo findet die Unterweisung statt?

    Der theoretische und praktische Teil der Unterweisung findet an der Polizeiakademie (Charlottenburger Chaussee 67, 13597 Berlin) statt.

Mitarbeiter des Objektschutzes läuft durch Berlin

So ist dein Dienst beim Objektschutz

Als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter im Zentralen Objektschutz schützt du gefährdete Objekte und Einrichtungen. Welche das sind, unterliegt einer ständigen Prüfung und Anpassung anhand der Sicherheitslage in unserer Stadt.

Mehr erfahren

Noch Fragen?

Unser Team der Berufsberatung hilft gerne. Schau dir auch die Berufsinformationsveranstaltungen der Polizei Berlin an sowie weitere Informationen unserer Berufsberatung.


  • Dienstag

    • 09:00 - 16:00 Uhr
  • Mittwoch

    • 13:00 - 16:00 Uhr
  • Donnerstag

    • 13:00 - 16:00 Uhr

Eine Beratung außerhalb der Sprechzeiten ist nach Terminvereinbarung möglich.


Zentraler Objektschutz (ZOS)

Du hast dich entschieden?